Mit Schandmaul in der Anderswelt

Anfang diesen Monats (also April08) hat die Band Schandmaul endlich mal wieder ein neues Album herausgebracht. Die Tatsache, daß dieser Silberling, “Anderswelt” ist sein Name, sehr gut gelungen ist, ließ die Freude auf den 29.4. umso größer werden. Denn an diesem Tag sollten Schandmaul im kölner E-Werk ein Konzert geben.

Nun ja. Der 29.4. war gestern und ich kann nur sagen: Es hat sich mehr als gelohnt!

Beim Konzert war super Stimmung, die Halle bebte als die Menge zu vielen alten und neuen Liedern tantze, sprange und aus voller Kehle mitsang. Die Vorband, Substyle aus Köln, war auch recht ansehnlich (anhörlich?), aber Schandmaul hat wie immer einen draufgesetzt. Eine genaile Setlist, nette Anekdoten am Rande (z.B. zur Selbstentmannungsgeschichte in “Missgeschick” ein “ja, man kann sich so verletzen und ja, ein Kleiderbügel tut auch ganz schön weh…”) und nebenbei auch ein sehr schöne Bühne (mit wechselndem Hintergrund).

Wer Fehlerchen finden WILL wird sie natürlich auch hier finden. Die Geige war für meinen Geschmack zu laut eingestellt und Thomas’ Gesang manchmal etwas zu leise (oder waren das Textaussetzer?). Und die Temperatur und die Luft im E-Werk war nicht gerade förderlich für lange Begeisterungsstürme. Aber das alles sind Sachen über die ich gerne hinwegsehe.

Und trotz des Erfolges (Anderswelt stieg von auf Platz 8 in die Albumcharts ein) ist Schandmaul noch eine Band zum Anfassen und kommt nach den Konzerten noch zu Autogrammstunden, einem Plausch und nem Bier zu den Fans.

Und zum Thema “nach dem Konzert”: Endlich gibt es von Schandmaul auch T-Shirts in meiner Größe. Muss mal sehen, daß ich mich vielleicht noch mit ein paar älteren Motiven eindecke. Gestern Abend hat’s dann nur noch für ein “Folk you”-Shirt gereicht. Ich war auch echt überrascht, daß es überhaupt so große Klamotten gab.

This entry was posted in Mein Leben and tagged , , , , . Bookmark the permalink.