Todsünde: Avaritia


Welche Todsünde könnte in den heutigen Tagen spannender zu betrachten sein als Avaritia, der Geiz bzw. die Habgier oder Habsucht. Aber bevor wir uns dem aktuellen Zeitgeschehen zuwenden (hat da wer “Bankenkrise” gesagt?) schaun wir mal was Andere zu dieser Sünde sagen.

Die Wikipedia sagt:

Habgier oder Habsucht ist das übersteigerte, rücksichtslose Streben nach materiellem Besitz, unabhängig von dessen Nutzen, und eng verwandt mit dem Geiz, der übertriebenen Sparsamkeit und dem Unwillen zu teilen.

Habgier ist auch eine der Merkmale die eine Tötung zu Mord werden lassen kann. Im juristischen Sinne gilt Habgier als

“rücksichtsloses Streben nach Gewinn um jeden Preis”

Wenn man jedoch die heutige Gesellschaft betrachtet, scheint Geiz von der einstigen Todsünde fast zur Kardinalstugend zu werden. “Geiz ist geil!” ist einer der verbreitetsten Werbesprüche der heutigen Zeit. Jemand der nach Geld und Besitz strebt und diese anhäuft ohne sie auszugeben wird heute als “vorbildlicher Unternehmer” gefeiert. Wer es schafft, anderen das Geld aus den Taschen zu ziehen, wird oft wegen seines Geschickes beglückwünscht. Unsere heutige Gesellschaft, die sich auf die Kräfte der Marktwirtschaft stützt, basiert auf der Habgier der Menschen. Wohlstand kann es nur für denjenigen geben der Gierig ist. Ist also diese Sünde gar keine Sünde mehr?

Es ist gut wenn man habgierig ist. Ich möchte sogar behaupten dass es gesund ist, habgierig zu sein. Du kannst gierig sein und dich dabei gut fühlen.

Dieses Zitat stammt vom Börsenspekulanten und später wegen Insiderhandels verurteilten Betrügers Ivan F. Boersky. Er hat diese Worte vor Absolventen der Unicersity of California gesagt. Reaktion: Lachen und Applaus.

Er mag sicher recht haben, daß man sich als gieriger Mensch gut fühlen kann. Wäre dem nicht so, dann wären nicht so viele Leute gierig. Aber ist das auch gleichbedeutend mit “gesund” und “gut”? Wenn man die Paläste der “moralischen Instanz” an die sich immernoch viele Menschen wenden, also der katholischen Kirche, betrachtet, dann kann man auch hier auf die Idee kommen, daß Habgier keine große Sache ist. Anhänger dieses Glaubens verhungern auf dieser Welt und trotzdem sitzt die Kirche auf Kunstschätzen und Geldmengen die man sich als “Normalsterblicher” nicht vorstellen kann und schickt ihren Chef für eine Millionen Euro in den Urlaub.

Ich bin aber selbst der Meinung, daß Geiz eben nicht geil ist. Besitz ist immer nur Mittel zum Zweck. “Geld macht nicht glücklich.” sagt der Volksmund und in diesem Fall hat er recht. Hierfür krame ich mal aus der griechischen Sagenwelt die Figur des Midas hervor. Er bat Dionysos darum (bzw. zwang ihn weil er seinen Lehrmeister gefangen hielt) alles was er berührte zu Gold werden zu lassen. Diese Gabe brachte aber nur Unglück, da er auch alle Nahrung die er essen wollte zu Gold werden ließ.

Diese Geschichte zeigt die Dummheit die Gier fördert. Jedoch solcherlei Weisheit ist heutzutage nicht mehr in Mode. Heutzutage wird Geld gemacht ohne an Folgen zu denken. Und da die reale Welt viel zu langsam ist und sich reale Güte nicht mit einer Überweisung um die Welt schicken lassen, wird mal eben schnell ein großes, globales Glücksspiel namens “Finanzwirtschaft” aufgebaut. Hier wird mit Wetten auf Kurse, mit Wertpapieren, Zertifikaten und Optionen von denen die meisten Menschen (inklusive derer die damit handeln) eh nicht verstehen was dahinter steht Geld “gemacht”. Die Welt ist auf Wachstum ausgelegt. Wenn auch nur das Wachstum geringer ausfällt wird gleich eine Kriese ausgerufen. Und wenn diese “Investmentblase” platzt und man plötzlich merkt, daß man eben nicht mit Werten sondern mit Fantasie handelt, dann wanken die Mächtigen der Welt. Aber diese “Kriese” wird ja zum Glück ohne Folgen für diejenigen bleiben die sie verursacht haben. Sie werden nach Jahren mit Millionengehältern gekündigt und mit weiteren Millionen als Abfindung weggeschickt. Daß sie durch ihr Handeln andere Leute in die Armut getrieben haben ist ihnen egal. Sie haben ihr Geld gemacht.

In der heutigen Gesellschaft ist Avaritia nicht mehr als Sünde abgestempelt. Sie ist das goldene Kalb um das getantz wird. Tanzt du mit? Oder welche Alternative gibt es?

,